Nuklearmedizinische Beratung

Rechtlicher Hintergrund

Nach der neuen Richtlinie "Strahlenschutz in der Medizin" (2001) /2/ gilt folgendes:

  1. Im Rahmen der nuklearmedizinischen Diagnostik sowie nuklearmedizinischer Standardbehandlungen muss ein Medizinphysik-Experte verfügbar sein
    (§82 Abs. 4 S. 1, S. 3).
  2. Die Verfügbarkeit sollte durch vertragliche Vereinbarungen geregelt werden, so dass er bei Bedarf zuverlässig angefordert werden kann (Punkt 3.1.1.3 /2/, /3/).
  3. Das muss gegenüber der zuständigen Behörde nachgewiesen werden
    (Punkt 3.1.1.3 /2/) der Nachweis hat bis zum 01.08.2003 zu erfolgen (/3/).

Unser konkretes Angebot für Sie im Strahlenschutz

  • Beratung im Strahlenschutz des Personals.
  • Strahlenschutz bei medizinischen Expositionen (Patientenstrahlenschutz) inkl. Beratung bei individuellen Patientendosis-Ermittlungen (Risikopatienten).
  • Beratung zu strahlenschutztechnischen Maßnahmen bei Geräten, Vorrichtungen und Räumen inklusive baulicher Strahlenschutz.
  • Unterweisung (bisher Belehrung), Aus- und Fortbildung im Strahlenschutz.
  • Qualitätskontrollen und Qualitätssicherung.
  • Beratung und Unterstützung bei der Umsetzung von Rechtsvorschriften insbesondere des Strahlenschutzes und des Medizinproduktegesetzes einschließlich im Verkehrs mit den betreffenden Behörden.